Geschichte des Vaginal Kung Fu

Yoni-Ei-Praktik und Vaginal Kung Fu kommen aus dem Taoismus. Ihre Wurzeln sind 5000 Jahre alt.

. Über Jahrhunderte entwickelten Taoist*Innen das Wissen um unsere Sexualität. Es wurde gehütet, wie ein großer Schatz und war nur den Kaiserinnen und kaiserlichen Konkubinen vorbehalten. 

Der Begriff KungFu bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie „harte Arbeit“ oder „intensive Auseinandersetzung“. 

Auf Vaginal Kung Fu bezogen bedeutet das intensive und ganzheitliche Auseinandersetzung mit Deiner Mitte – insbesondere Deiner Vagina.

Du stärkst Deinen Beckenboden, sensibilisierst Deine Vagina (aber auch den Rest Deiner Körperin), sowie vollziehst gezielte Übungen zur Steigerung Deiner Lebensenergie (Chi) bis hin zur Transformation in geistige Energie (Shen).

Nebst erweiterter Orgasmusfähigkeit, erhöhst Du die Selbstheilungskräfte und kurbelst Deine natürliche Hormonenproduktion an.

Allen voran hat Großmeister Mantak Chia dieses Wissen in unsere Kultur gebracht.

Pionier*Innen wie Dr. Saida Désilets übersetzten es in unsere Zeit und entwickelten es weiter in der Saida Désilets Method (Jade Goddess Teachings, Embodied Psychosexual Method),

und Paradiesvögel wie ich, kombinieren es mit Burlesque (die Kunst der hedonistischen Entblätterung). Burlesque arbeitet von außen nach innen – Vaginal Kung Fu arbeitet von innen nach außen und was dabei herauskommt ist ein höchst potente Mischung.

So kannst Du neue Kontinente erobern und Dein Potential voll auskosten.

Wichtiger Bestandteil meiner Arbeit ist: Dir als spirituelle Geburtshelferin zur Seite zu stehen, um Deine Verkörperung zu provozieren.

 

Before you get enlightened  – Get embodied, please

Geschichte